Seminarziele:

Verständnis und Behutsamkeit sind im Umgang mit Asylsuchenden unverzichtbar. Im Vordergrund steht hierbei die Aufgabe Menschen in Not zu helfen als auch die Konflikte behutsam und effektiv zu lösen, mit der Voraussetzung sich nicht selber in Gefahr zu bringen.

Programminhalte:

  • die Gewohnheiten anderer Länder und deren Bevölkerung
  • Grenzen erkennen und erweitern
  • andere Sichtweisen verstehen lernen, sowie unterschiedlichen Arbeitsweisen, Normen und Werten offen entgegensehen
  • die eigenen kulturellen Normen, Tugenden und Prägungen erkennen und sensibilisieren
  • Mit welchen Neuigkeiten und Unbekanntem muss bei anderen Kulturen gerechnet werden?
  • Förderung der Metakommunikationsfähigkeit
  • Steigerung der interkulturellen Lernbereitschaft
  • Kulturunterschiede verstehen und deuten
  • für Besonderheiten bei interkulturellen Kommunikationsprozessen Verständnis haben
  • Entwicklung und Stärkung der Führungspersönlichkeit (Selbstreflexion, Perspektivwechsel, Wahrnehmung der Kultur, Vorurteile)
  • Migration, Integration, Globalisierung & Transkulturalität
  • Rollenerwartungen, Hierarchien
  • Bezug der kulturellen Hintergründe auf das Arbeitsfeld „Flüchtlingsarbeit“
  • Arbeiten mit Mitarbeitern aus verschiedenen Nationen
  • Konfliktmanagement Interkulturell (Umgang mit Problemen und Schwierigkeiten auf Kultureller Ebene)

Zielgruppe:

Das Seminar „Interkulturelle Kompetenz, Kommunikation und Konfliktbewältigung“ wendet sich an Fachkräfte aus sozialen Einrichtungen, aus öffentlichen Sozialämtern (Ausländerbehörde, Jugendämter usw.), Mitarbeitende in Flüchtlingsunterkünften, sowie ehrenamtlich tätige Mitarbeitende.

Anmeldung

Mai, 2024